Samstag, 31. März 2012

Frohes neues Jahr!

Der geneigte Leser mag vielleicht denken: "Jetzt hat's ihn erwischt. Er ist durchgedreht. Gaga. Plemplem. Endgültig. Schade, aber eigentlich hab ich sein Blog immer gern gelesen." Nein, kein Grund zur Sorge, meinem Verstand geht's soweit ganz gut. Was den Rest betrifft...

Die letzten drei Monate waren nicht eben freundlich zu mir, sondern haben mir ein paar ordentliche Tiefschläge verpasst. Ich habe 2012 schon verflucht (noch verdammt früh dafür), doch dann kam mir eine Idee: Für mich hat 2012 nämlich noch gar nicht angefangen. So! Das hat es jetzt davon!

Die letzten Wochen und Monate habe ich für meine Projekte auf diesen Tag hingearbeitet, da dachte ich mir, gut, dann erkläre ich für mich den 31. März zu "Silvester II" und die letzten drei Monate gehörten nicht zu 2012, sondern sind ab sofort "die dunklen Monate zwischen 2011 und 2012".

2012 wird damit ein verdammt kurzes Jahr, es besteht aus nur neun Monaten und geht von April bis Dezember. Sehr passend ist auch, dass die Tradition des Aprilscherzes in einer der vielen Deutungen auf die Kalenderreform zurückzuführen sei, bei der Neujahr durch die Tageverschiebung auf den 1. April gefallen sei. So ähnlich jedenfalls.
Und natürlich ist es passend, dass an diesem Wochenende der Termin für den Neustart von meinen Projekten liegt. Wenn es interessiert: www.ep-blog.de oder www.flatflutedivers.de, da gibt es etwas mehr. Ich selbst werde den Tag heute für mich angemessen begehen.

In diesem Sinne: Prost Neujahr!

Und ach ja, passend zum Thema "Ende und neuer Anfang" ein Lied:



Queen: Who wants to live forever?

Sonntag, 18. März 2012

Ich bin der Präsident